öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

PC-Netzteile

Beim Kauf eines PC scheint die Hauptpriorität auf CPU, Speicher und Festplatte zu liegen. Das Netzteil als Lieferant der notwendigen Energie wird gerne übersehen. Dabei bestimmt gerade diese Komponente die Stabilität und Zuverlässigkeit des Rechners.

Wenn es beispielsweise zu einer Kurzzeitunterbrechung der Netzspannung kommt, schlägt diese direkt auf die Gleichspannungen für die Rechnerkomponenten durch. Hier kann es je nach Dauer der Unterbrechung zu einem kurzzeitigen Aussetzer der Gleichspannungen kommen, der Rechner "friert ein". Dann hilft nur ein Aus- und Einschalten. Die nicht gesicherten Daten sind natürlich verloren.

Schlimmer noch: wenn gerade auf die Festplatte zugegriffen wurde, kann die Verzeichnisstruktur derart beschädigt sein, dass einige Betriebssystem-Dateien nicht gefunden werden. Dann hilft u.U. nur die Neuinstallation.

Es gibt auch Netzteile, die durch eine Anomalie auf der Primärseite (z.B. besagte Kurzzeitunterbrechung) zu einer Regelschwingung auf der Ausgangsseite neigen. Dann kommt es zu einer Überspannung, die beispielsweise die Festplatte irreparabel beschädigt. Das Motherboard "merkt" dies meistens nicht, da hier separate Regelstufen die Spannungen für die CPU aufbereiten.

Die Leistungsangabe der Netzteile haben keinerlei Informationsgehalt zur Qualität der Komponente.

Mein Tipp: sparen Sie nicht beim Netzteil. Gute Netzteile kosten mindestens 60€.