öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Einkopplungen

Einkopplungen sind tückisch, weil sie vielfach nicht vorab berücksichtigt werden.

Eine LAN/TK-Netzwerk-Installation in einem Objekt ist aus HF-Sicht ein riesiges Antennengebilde. Gleiches gilt für Verkabelungen von Brandmelde- und Einbruchmeldeanlagen sowie Telefonanlagen. Aber auch Systeme der Gebudeleittechnik - Bussysteme - sind genauso betroffen.

Wenn nun ein Blitz unweit des Objekts niedergeht, koppelt sich eine so hohe Energie in die Verkabelung ein, dass Schnittstellen fast zwangsläufig Schaden nehmen.

Das betrifft Telefonanlagen, Switches & Router, Server und Workstations, Brandmelde- und Einbruchmeldeanlagen.

Deshalb sollten - insbesondere bei geschirmten Leitungen möglich -  möglichst viele Kurzschlüsse zwischen den "Antennenleitungen" erfolgen. Die EN50174 gibt hier viele wertvolle Hinweise, die übrigens von den meisten Unternehmen, die Netzwerke installieren, wohl aus Unkenntnis nicht umgesetzt werden.

So müssten alle Datendosen in einem Wandkanal nicht nur über den Schirm der Datenleitung sondern auch über zusätzliche PE/PA-Leiter ausreichenden Querschnitts verbunden werden.

Die folgende Grafik zeigt den Grundgedanken: