Hans-Joachim Otto

Dipl. Elektroingenieur

Nussbaumweg 16
45259 Essen
Telefon: 0201 8606520 - 0172 2745476

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Technik und Systeme der Informationsverarbeitung (insbesondere Telekommunikation), Verbindungspreisberechnung


Schwerpunkt Photovoltaik

Schadenuntersuchungen an Photovoltaik-Systemen (PV), insbesondere durch Überspannung (siehe auch www.ueberspannungsschaeden.de) werden bei den Elektronik-Sachverständigen immer häufiger. Das war angesichts der massiven Verbreitung dieser Systeme fast nicht anders zu erwarten.

Ich überprüfe nicht die Installation der PV-Komponenten auf dem Dach, die Ableitungen etc. Dafür sind Kollegen öffentlich bestellt (siehe www.sv-edv.de). Mir geht es darum, dass insbesondere die Umrichter und evtl. Erdungssysteme so installiert sind, dass die übrigen Systeme in einem Objekt nicht durch einen verschlechterten EMV-Status einem erhöhten Schadenrisiko ausgesetzt sind. Unter diesem Fokus sind nachfolgende Ausführungen zu verstehen!

Eine EMV-gerechte Installation von Photovoltaik-Systemen zur Reduzierung des Schadenrisikos von PV-Installationen ist ein absolutes MUSS. Leider werden PV-Anlagen häufig nicht ordnungsgemäß installiert und erhöhen das Schadenrisiko für alle elektronischen Systeme im Objekt.

Dann hört man immer wieder "Argumente", eine EMV-gerechte Installation

sei ja in Normen nicht gefordert, sei zu teuer, würde keinen Sinn machen, sei nicht beauftragt worden

Spätestens beim ersten Schaden im Zusammenhang mit Gewitter beginnen dann die Diskussionen, warum es zu dem Schaden kommen konnte. Hier ist dann meistens ein Sachverständiger - von der Versicherung beauftragt - eingeschaltet. Der wird die Schadenursache detailliert untersuchen.

» Der EMV-gerechte Aufbau IST gefordert, siehe beispielsweise die DIN VDE 0100-705 für Gebäude im Agrar-Umfeld, dort wird schon eingangs ganz klar ohne wenn und aber ein Fünfleiter-System (TN-S) gefordert. Die anderen Normen der 0100er-Reihe sind selbstverständlich auch bei Systemen auf dem Dach zu berücksichtigen. Und diese Normen setzen seit einigen Jahren den Schwerpunkt nicht nur auf Personenschutz sondern auch auf EMV und Störbeeinflussung.

» Der EMV-gerechte Aufbau ist nur geringfügig teurer, da Fünfleiter-Kabel benutzt werden müssen statt Vierleiter-Kabel. Alle anderen Komponenten (Umrichter, Verteiler) sind bereits standardmäßig dafür vorbereitet.

» Der EMV-gerechte Aufbau einer PV-Anlage ist zwingend erforderlich, um das Schadenrisiko nicht stark ansteigen zu lassen, es macht also doch wohl Sinn - oder wollen Sie den Defekt der Wechselrichter beim ersten Gewitter in der Nähe riskieren? Ihr Kunde hat dann die Diskussion mit der Versicherung, die eine Regulierung weiterer Schäden ablehnen könnte.

» Und dann der Auftrag: Der Betreiber einer PV-Anlage verlässt sich auf die Fachkenntnis des Errichters. Stellt dieser seine Leistungen nicht entsprechend dar, warum also beispielsweise ein EMV-gerechter Aufbau mit Überspannungsschutz so wichtig ist, dann wird er den Auftrag nicht bekommen, weil der billigere Anbieter ihn bekommt. Dann oft mit der nicht ordnungsgemäßen Installation.