Telefonanlagen

Viele größere Telefonanlagen werden langfristig gemietet. Sollte sich irgendwann der Bedarf ändern, haben Sie möglicherweise eine falsch dimensionierte Anlage in Betrieb. Entweder überdimensioniert, d.h. die Anlage wird nicht voll ausgenutzt oder unterdimensioniert - deckt also nicht Ihren Bedarf.

  • Beginnen Sie nie mit dem Vermieter einen Rechtsstreit, weil Sie bereits ein anderes Angebot haben und dieses preiswerter zu sein scheint. Sie kommen aus Ihrem alten  Mietvertrag nicht heraus. Das zeigen die verschiedenen Urteile (bundesweit, auch OLG's). Wenn Sie schon eine weitere (passende) Anlage beschafft haben, zahlen Sie (nach dem Urteil) für zwei Anlagen!

  • Versuchen Sie eine entsprechende Einigung mit Ihrem Vertragspartner.

  • Die einzige Möglichkeit, einen Vertrag zu beenden, sehe ich in dem Nachweis einer falschen Beratung, die zu einem falsch dimensionierten System geführt hat. Diesen Nachweis zu erbringen dürfte aber eher schwierig sein. Es sollten zumindest Gesprächsprotokolle und Skizzen aus der Zeit des Vertragsabschlusses vorliegen. Gehen Sie auch hier nicht ohne fundierte Fakten zu Gericht (siehe unten "Klageerhebung")!

  • Vielleicht die beste Lösung: nicht mieten sondern leasen oder kaufen. Der Kauf ist die mittel- und langfristig preiswerteste Lösung. Neu-Anlagen kosten heute oft nur noch ein Bruchteil dessen, was Sie früher für bestimmte Funktionalitäten ausgeben mussten. Ist die Anlage dann einmal nicht mehr passend, kaufen Sie eine neue - insgesamt immer noch preiswerter als jede Miet-Lösung! (Ihr Händler hat bestimmt noch einen Interessenten für die Alt-Anlage!)

  • und ... lassen Sie sich nicht vormachen, eine Voice-over-IP-Lösung (VoIP) wäre für Sie genau richtige und Sie würden jährlich xxx Euro sparen. Eine VoIP-Installation muss nicht zwangsläufig preiswerter sein als eine Standard-Konfiguration, das haben auch die Marketing-Abteilungen der Hersteller einsehen müssen. Sie kann aber eine Menge Vorteile bringen!